FAQ

Zum SlutWalk gibt es selbstverständlich viele Fragen. Hier versuchen wir die wichtigsten von ihnen bereits zu beantworten.

Bitte beachtet, dass das FAQ derzeit immer noch erweitert wird. Ist eure Frage nicht darunter, schreibt uns einfach.

★ Was ist ein SlutWalk?

SlutWalks sind Demonstrationen gegen Sexismus, sexualisierte Gewalt, Vergewaltigungsmythen und -verharmlosungen. Menschen gehen weltweit für ihr Recht auf Selbstbestimmung hinsichtlich Körper, Gender, Sexualität und Begehren auf die Straße und fordern, dass Betroffenen sexualisierter Gewalt keine Schuld gegeben wird, da diese eindeutig und immer bei den Tätern liegt.

Die Idee zum SlutWalk entstand Anfang des Jahres in Toronto, wo ein Polizeibeamter im Rahmen eines Sicherheitstrainings an der York Universität den Ratschlag gab, Frauen sollen sich nicht wie Schlampen anziehen, wenn sie nicht zu Opfern sexueller Übergriffe werden wollten.

Dass Vergewaltigungsmythen und Schuldzuweisungen an Betroffene selbst von Institutionen propagiert werden, die für Verbrechensaufklärung und -bekämpfung zuständig sind, brachte die Student_innen schließlich dazu, ihre Wut darüber als Protestmarsch auf die Straßen zu bringen.

Am 3. April 2011 fand so der erste SlutWalk statt, an dem bereits über 3000 Menschen teilnahmen. Die gesamte Hintergrundgeschichte gibt es auf Englisch auch auf der Webseite vom SlutWalk Toronto nachzulesen.

★ Und worum geht es beim SlutWalk Hamburg?

Bei der SlutWalk Bewegung geht es nicht darum, endlich mal halbnackt durch die Stadt laufen zu dürfen. Es geht darum, Menschen nicht die Schuld an sexuellen Übergriffen zu geben – selbst wenn sie halbnackt durch die Stadt laufen. Es geht darum, sich ein Klima zu erkämpfen, in dem ein selbstbetsimmtes Leben hinsichtlich Körper, Begehren, Aussehen, Sexualität und Geschlecht möglich ist. SlutWalks richten sich gegen Sexismus, Vergewaltigungsmythen und -verharmlosungen, sowie alle Formen von sexualisierter Gewalt.

Die Gründe der Teilnehmenden sind vielfältig, so sagt ein_e Teilnehmer_in eines SlutWalks:
„Um ganz ehrlich zu sein: Ich will nicht bauchfrei durch die Stadt laufen, um Missstände anzuprangern. Ich finde es auch nicht wichtig, mir das Wort Schlampe anzueignen. Aber ich möchte solidarisch mit allen Menschen demonstrieren, denen Vergewaltigungsentschuldigen und -verharmlosungen zuwider sind. Was sie dabei tragen und wie sie sich dabei nennen, ist für mich zweitrangig, denn aufreizende Kleidung heißt weder, dass die Person Sex will, noch dass sie unpolitisch ist.“

★ Was ist denn eigentlich ein Vergewaltigungsmythos?

Damit sind Klischees gemeint, die Betroffene isolieren und ihnen die Schuld an den Taten zuweisen. Zum Beispiel wird ein Zusammenhang zwischen sexualisierten Gewalttaten und einsamen Gegenden oder dunklen Arealen in diesen Mythen wiederholt. Tatsache ist aber, dass die beträchtliche Mehrzahl aller sexualisierten Gewaltübergriffe im engeren sozialen Umfeld der_des Betroffenen stattfinden (Familie, Bekanntenkreis, Abeitsplatz).
Oder ein weiteres Märchen ist, dass bestimmte Formen von Kleidung oder Aussehen Vergewaltigungen provozieren würden (Minirock, Ausschnitt, etwas gezeigtes Bein, etc.). Das schreibt den Betroffenen die Schuld zu und stimmt zudem auch aus weiteren Gründen nicht:
Tatsache ist, dass es keinen Zusammenhang zwischen Kleidung und Vergewaltigungen gibt und dass außerdem die meisten Täter aus dem direkten Umfeld des Opfers kommen und keine Fremden sind, die ihr Opfer spontan in die Büsche zerren. Sexuelle Übergriffe sind kein Ausdruck von unkontrollierbarem sexuellem Verlangen, sondern resultieren in allererster Linie aus dem Bedürfnis, Macht auszuüben.

★ Wann und wo wird der SlutWalk Hamburg stattfinden?

Wir werden am 13. August 2011 auf die Straße gehen.

Achtung #1: An welchem Datum die SlutWalks auf bundesweiter Ebene – dazu im nächsten FAQ-Punkt gleich mehr – stattfinden sollen, wurde in einer Umfrage abgestimmt und die Mehrheit entschied sich für den 13. August. Der historische Hintergrund dieses Tages ist uns bewusst, gleichwohl sehen wir ihn nicht als Grund, um die SlutWalks nicht an diesem Datum stattfinden zu lassen.

Im Gegenteil: 50 Jahre nach dem Bau der Mauer und knapp 22 Jahre nach dem Fall dieser, gehen Menschen solidarisch im gesamten Land auf die Straßen, weil sie Mauern wie Sexismus und Vergewaltigungsmythen innerhalb des gesellschaftlichen Systems einreißen möchten. Mauern, die schon viel länger und in zu vielen Köpfen existieren.

Achtung #2: Die Route steht bereits fest. Den genauen Routenverlauf geben wir noch bekannt.

★ Wie sieht der Ablauf des SlutWalk Hamburg aus?

Wir treffen uns 15 Uhr auf dem Hachmannplatz/ Hauptbahnhof. Programmpunkte werden bald bekanntgegeben.

★ Was genau ist der SlutWalk United Grrrlmany?

Hamburg ist selbstverständlich nicht die einzige Stadt, in der demonstriert wird! Gemeinsam mit anderen Städten organisieren wir unter dem Namen “SlutWalkUnited Grrrlmany” solidarisch SlutWalks, die alle am 13. August 2011 veranstaltet werden.

Ausnahme: Der SlutWalk Passau wird bereits am 23. Juli stattfinden!

★ Können denn nur Frauen beim SlutWalk mitmachen?

Nein. Wie bereits seit dem ersten SlutWalk und auch in unserem Aufruf formuliert, kann jede_r mitmachen, die_der sich gegen Sexismus, sexualisierte Gewalt, Vergewaltigungsmythen und -verharmlosungen positioniert.

Nur wenn wir uns verbünden und Solidarität zeigen, können wir auch etwas bewegen! Deswegen kommt zum SlutWalk und kommt zahlreich!

★ Ist eine bestimmte Art von Kleidung notwendig, um überhaupt teilnehmen zu dürfen?

Nein, eine Kleidervorschrift für den SlutWalk gibt es nicht. Wir rufen euch alle dazu auf, euren Protest so zu gestalten, wie ihr es möchtet. Das kann sich natürlich über eure Kleidung ausdrücken und war bei den anderen internationalen SlutWalks auch schon immer ein Bestandteil der Demonstrationen, aber es ist keine Teilnahmebedingung.

SlutWalk soll in erster Linie denen eine Stimme verleihen, die schon zu lange geschwiegen haben. Also geht gemeinsam mit uns auf die Straße und seid laut!

★ Wie kann man über den SlutWalk Hamburg auf dem Laufenden bleiben?

Auf unserer Webseite slutwalkhamburg.blogsport.de findet ihr alles Wissenswerte zum SlutWalk Hamburg und zu SlutWalks allgemein. Hier könnt ihr uns auch jederzeit kontaktieren, genauso wie auf Twitter und Facebook, wo wir ebenfalls zu finden sind und euch mit Infos versorgen.

★ Kann man sich als freiwillige_r Helfer_in einbringen?

Auf jeden Fall! Egal in welcher Form ihr uns unterstützen wollt, schreibt bitte eine e-Mail wir antworten so schnell es geht.